Gemeinde Spiegelberg

Seitenbereiche

  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
Gemeinde Spiegelberg
Sonnenhänge und Räuberwege
Navigation

Von Bürgermeister Uwe Bossert

Spiegelberg

Im Jahr 1705 wurde auf dem Boden der heutigen Gemeinde Spiegelberg, der einwohnermäßig kleinsten Gemeinde im Rems-Murr-Kreis, im Tal der Lauter, eine Spiegelglashütte errichtet. Die Gründung erfolgte auf Initiative des Spiegelmeisters Johann Georg Gundelach aus Darmstadt. Am 01. September 1705 wurde der Hütte durch Herzog Eberhard Ludwig der Name „Spiegelberg“ verliehen. Dieses historische Datum war für die Gemeinde Spiegelberg der Anlass, im Jahr 2005 den dreihundertsten Geburtstag zu feiern.

Die Wurzeln der heutigen Gemeinde Spiegelberg (sieben Ortsteile und mehrere Wohnplätze/Weiler) reichen jedoch weiter zurück. Die bewegte Geschichte von Spiegelberg begann in der „Villa Juhese“, welche die Keimzelle des heutigen, nach dem Hauptort Spiegelberg, zweitgrößten Teilorts Jux gewesen sein soll. Auf den gerodeten Hochflächen entstanden im 11. Jahrhundert aus den Einzelhöfen die Orte Großhöchberg und Vorderbüchelberg, auch Dauernberg ist eine alte Höhensiedlung. Im Jahr 1357 wurden erstmals die Streusiedlungen Kurzach und Nassach erwähnt. Im Kieserschen Forstlagerbuch von 1685 sind an der Straße entlang der Winterlauter noch die Burgen Nassach und Warthof als Ruinen eingezeichnet. Dort hausten wahrscheinlich Raubritter, die den Fuhrleuten entlang der schwierigen Salzstraßen auflauerten.

300 Jahre Spiegelberg – eine „Spiegelglashütte“ feierte im Jahr 2005 Jubiläum

300 Jahre Spiegelberg

300 Jahre Spiegelberg

Den Festkalender zum Jubiläumsjahr 2005 als PDF zum Download.