Gemeinde Spiegelberg

Seitenbereiche

  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
Gemeinde Spiegelberg
Sonnenhänge und Räuberwege
Navigation

Gemeindeportrait

  • Nach dem Ende der Spiegelhütte war eine große Armut zu verzeichnen. Eine Krappfabrik, eine Baumwollspinnerei, Färberei etc. das war alles am Ort. Da auch wenig Landwirtschaft vorhanden war, mussten die Fabrikarbeiter sich als Leinenweber, Besenbinder oder Hausierer ein Zubrot verdienen.

  • (Aus "Spiegelberger Lied" von Leo Langer) Es ist ja unter andern Städten als Ortschaft nur ein kleiner Zwerg, ist sein Name doch unsterblich durch Schillers "Räuber Spiegelberg"!

  • Für die Organisation des Jubiläumsjahres hatte sich bereits frühzeitig im September 2003 ein Ausschuss - besetzt aus Mitgliedern aus dem Gemeinderat und ehrenamtlich tätigen Bürgern - gebildet, der ein umfangreiches Programm vorbereitete und sich im Jubiläumsjahr auch für die Abwicklung der gesamten Feierlichkeiten mit verantwortlich zeigte.

  • Es gilt, die in den letzten Jahrzehnten in Spiegelberg geschaffene und für eine Gemeinde dieser Größenordnung hervorragende Infrastruktur zu erhalten bzw. noch auszubauen.

  • Heute ist Spiegelberg eine eigenständige und moderne Gemeinde mit zurzeit ca. 2200 Einwohnern.

  • Im 17. und 18. Jahrhundert wurde der Bedarf an Glaswaren immer größer. Da die Einfuhr aus anderen Ländern umständlich und teuer war, begannen die Landesherren, Glas in eigenen Hütten herzustellen. Für die Glasherstellung, für die Herstellung von Pottasche als Flussmittel und zur Feuerung der Öfen benötigte man ungeheure Mengen von Holz und rodete dafür ganze Wälder. Wegen des reichen Vorkommens von quarzhaltigem Sandstein gab es insgesamt 16 Glashütten in der Gegend um Spiegelberg.

  • Der Ort Spiegelberg erlebte nach seiner Gründung, was die wirtschaftliche Entwicklung betraf, Höhen und Tiefen. Spiegelberg produzierte während der Regentschaft der Herzöge Eberhard Ludwig und Carl Eugen für das Ludwigsburger Schloss, die Solitude, für das Schloss in Hohenheim und das Schauspielhaus in Stuttgart. Im Winter 1764 ließ Carl Eugen in seiner Verschwendungssucht in Ludwigsburg eines der größten Opernhäuser Europas errichten. Ein großer Bretterbau, prächtig ausstaffiert - alle Wände und Säulen waren mit Spiegeln aus der Spiegelberger Manufaktur belegt.

  • Im Jahr 1705 wurde auf dem Boden der heutigen Gemeinde Spiegelberg, der einwohnermäßig kleinsten Gemeinde im Rems-Murr-Kreis, im Tal der Lauter, eine Spiegelglashütte errichtet. Die Gründung erfolgte auf Initiative des Spiegelmeisters Johann Georg Gundelach aus Darmstadt. Am 01. September 1705 wurde der Hütte durch Herzog Eberhard Ludwig der Name „Spiegelberg“ verliehen. Dieses historische Datum war für die Gemeinde Spiegelberg der Anlass, im Jahr 2005 den dreihundertsten Geburtstag zu feiern.

300 Jahre Spiegelberg

300 Jahre Spiegelberg

Den Festkalender zum Jubiläumsjahr 2005 als PDF zum Download.