Gemeinde Spiegelberg

Seitenbereiche

  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
Gemeinde Spiegelberg
Sonnenhänge und Räuberwege
Navigation

Glas- & Spiegelhütte

Blick auf Spiegelberg
Blick auf Spiegelberg

Die ältesten Anzeichen menschlicher Ansiedlung in dieser Waldgegend sind ein im Denteltal aufgefundenes Steinbeil. Spiegelberg gehört zu den jüngsten Siedlungen in unserer Gegend.

Spiegelberg und Jux verdanken ihr Entstehen der Glasindustrie. Im Jahre 1700 ließ der Herzog Eberhard Ludwig auf dem Gebiet des damaligen Juxwaldes auf dem Berg eine Glashütte bauen. Da sich diese Glashütte unter dem ersten Pächter H.J. Greiner schlecht entwickelte, bewarb sich 1705 der Spiegelmeister Johann Georg Gundelbach um die Pacht. Er konnte Kirchenrat und Herzog so beeinflussen, dass noch im gleichen Jahr im Tal, in dem die Wasserkraft der Lauter zum Glasschleifen zur Verfügung stand, eine neue Hütte, eine Spiegelhütte, errichtet wurde, der der Herzog mit Dekret vom 1. September 1705 den Namen "Spiegelberg" gab.

Eigenes Stabsamt

Spiegelberg gehörte seit dem Bestehen der Glas- und Spiegelhütte mit Jux und Roßstaig zum Oberamt Marbach, bildete jedoch mit ihnen in der letzten Zeit des 18. Jahrhundert ein eigenes Stabsamt, das im Jahre 1807 mit dem Oberamt Backnang vereinigt wurde. Während der Zeit der Spiegelhütte war der jeweilige Direktor gleichzeitig Gemeindeoberhaupt und ein Rathaus erübrigte sich.

1971 schlossen sich die Gemeinden Spiegelberg, Jux und Nassach im Rahmen der Gemeindereform zusammen. 1977 wurde der Ort Dauernberg von Oppenweiler nach Spiegelberg umgegliedert.