Gemeinde Spiegelberg

Seitenbereiche

  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
Gemeinde Spiegelberg
Sonnenhänge und Räuberwege
Navigation

Klosterhof-Frühlingskonzert

Der Klosterhof Großhöchberg eröffnet die Konzert-Saison mit Werken von Beethoven und Bruch:
 

Frühlingskonzert mit neuem Trio um Sven Bauer am Flügel
 
Eine Veranstaltung allerfeinster Art steht in diesem Jahr an erster Stelle der unter der Schirmherrschaft der Gemeinde Spiegelberg stehenden Konzertreihe „Klassik auf dem Klosterhof Großhöchberg“.
Denn beim Frühlingskonzert ist am Sonntag, 31. März, um 11.00 Uhr im Alten Schulhaus einmal mehr der in Schwäbisch Hall gebürtige und international bekannte Sven Bauer am Flügel zu Gast.
Dieses Mal mit einem neuen Trio, das - außer ihm selbst - aus Peter Schneider (Cello) und Hyunji Lee (Klarinette) besteht. Sie spielen Beethovens „Gassenhauer-Trio“ in B-Dur op 11 und Max Bruchs „Acht Stücke“ op 83.
Im „Gassenhauer-Trio“ widmet sich Beethoven einer Melodie, die damals so beliebt war, dass sie überall in den Gassen von Wien gesungen und gepfiffen wurde. Sie stammt aus dem Terzett "Pria ch’io l’impegno", was so viel bedeutet wie: "Bevor ich zur Arbeit gehe“, aus der Oper "Der Korsar aus Liebe“. Ein Kassenschlager des damals populärsten Wiener Opernkomponisten, Joseph Weigl. Auch für unsere heutigen Ohren klingt dieses Trio mitreißend! Beethoven hat weiterentwickelt, womit Mozart in der gleichen Gattung schon begonnen hatte: bei diesen Trios spielt nicht mehr das Klavier die Hauptrolle, begleitet von zwei Nebeninstrumenten, so wie es früher üblich war, sondern es entsteht ein Miteinander von drei gleich starken Partnern…
Aus Anlass des siebzigsten Geburtstages von Max Bruch, wünschte sich sein Sohn Felix, Dirigent und Klarinettist, von ihm eine neue Komposition und Bruch schuf daraufhin in seinen „Acht Stücken für Klarinette, Violoncello und Klavier“, op. 83, acht Charakterbilder in bester romantischer Tradition; bei jedem Instrument spürte er dessen typischer Klangfarbe und Spielweise nach, und brachte so acht farbenreiche und rhythmisch wie gesanglich ausdrucksreiche Miniaturen hervor, die sich im Konzertbetrieb bis heute größter Beliebtheit erfreuen.
Nach dem Konzert erwartet die Gäste ein kleiner Mittagsimbiss im Klosterhof. Der Eintritt beträgt 25 Euro - anschließender Imbiss im Klosterhof inbegriffen.
Kartenreservierungen nimmt Jutta Scheuthle im Klosterhof Großhöchberg unter Telefon 07194 - 95 48 76 oder per Email unter kontakt@kultur-klosterhof.de gerne entgehen. Nähere Informationen: www.kultur-klosterhof.de.