Gemeinde Spiegelberg

Seitenbereiche

  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
Gemeinde Spiegelberg
Sonnenhänge und Räuberwege
Navigation

Glasmusuem im Rathaus Spiegelberg - Allgemeine Infos und Öffnungszeiten

Spiegel aus Spiegelberg
Spiegel aus Spiegelberg
kobaltblaue Glas-Fragmente
kobaltblaue Glas-Fragmente

Glasmuseum 

im Rathaus Spiegelberg 

www.glasmuseum-spiegelberg.de

Der Schwäbisch-Fränkische Wald war ein wichtiges Zentrum der Glasherstellung in Baden-Württemberg. Seit dem 13. Jahrhundert wurde hier Glas hergestellt. Die Glasmacher fanden alle Materialien, die sie benötigten: das Holz aus den Wäldern zum Feuern der Öfen und zur Herstellung der Pottasche (Pottasche wurde als Flussmittel zum Absenken des Schmelzpunktes der Glasmasse benötigt), Quarzsand als Hauptbestandteil des Glases, und Kalkstein als Härter des Glases.

Begeben Sie sich auf eine Reise in die Welt der Glas- und Spiegelmacher. Produkte aus längst vergangenen Zeiten lassen erahnen, welche Glaskunst einst in unseren Wäldern gefertigt wurde. Die Ausstellung präsentiert Glas vom späten Mittelalter bis in die Gegenwart in folgenden Themenbereichen:

Glasherstellung, Rohstoffe, Werkzeuge

In der Ausstellung sehen Sie die Rohstoffe zur Glasherstellung und Werkzeuge der Glasmacher wie Schmelzhafen, Glasmacherpfeife, Zangen, Scheren und verschiedene Model aus Ton, Holz und Eisen. Unzählige Schmelzhafenfragmente weisen auf die geringe Lebensdauer der Schmelzhäfen hin.

Waldglas des 15. bis 17. Jahrhunderts

Sie finden Originale und Nachbildungen der bedeutendsten Glasformen des 15. bis 17. Jahrhunderts, z. B. Rüsselbecher, Stangengläser, Krautstrunk, Daumenglas, Römer, Kuttrolf, Pilgerflasche und doppelkonische Flaschen. Tonmodel aus dem 16. Jahrhundert zur Herstellung von Rippenbechern, Rahmenstücke von den Arbeitsöffnungen der Öfen und zahlreiche aufschlussreiche Fragmente von den alten Hüttenstandorten zeigen die Kunst der Glasmacher im Schwäbisch-Fränkischen Wald.

Vom Waldglas zum farblosen Glas

Hier sehen Sie farblose Gläser des 18. und 19. Jahrhunderts: Flakons, Kannen, Bierkrüge, Warzenbecher (Liesel). Butzenscheiben und Zwickel sind Zeugen der Flachglasherstellung.

Dass die Glasherstellung nicht nur rein funktional war, zeigen Scherzgefäße in Form von Flaschen und Tieren. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt.

Ein breites Sortiment an Flaschen, Tintengläsern, Plattflaschen, Vorratsflaschen sowie Bindegläsern (Vorratsgefäße) runden das Bild ab.

Farbiges Glas

Die gezielte Färbung der Glasmasse ist seit den Anfängen der Glasherstellung bekannt.

Beispiele hierfür sind blaues und opak siegellackrotes Glas. Farbloses Glas wurde auch bemalt oder mit Emailfarbe dekoriert, wie die ausgestellten Bierkrüge, Schnapsflaschen, Humpen und Flakons zeigen. Zu sehen sind auch filigrane Arbeiten der Glasbläser aus Lauscha im Thüringer Wald - vom Glaskäfer bis zum Glasauge.

Spiegel und die Spiegelberger Manufaktur

Von besonderer Bedeutung war die Spiegelberger Manufaktur, die als einzige der 16 Glashütten in den Löwensteiner Bergen und im Mainhardter Wald Spiegel herstellte.

Ein Prunkstück der Ausstellung ist einer der wohl letzten nachweislichen Spiegel aus der Spiegelberger Manufaktur

Texttafeln erklären die Flachglasherstellung. Ein außergewöhnlicher geometrischer Konzeptplan aus dem Jahr 1784 zeigt die Lager der Wirtschafts- und Privatgebäude in Spiegelberg.

Verbinden Sie den Aufenthalt im Schwäbisch-Fränkischen Wald mit einem Besuch in der Spiegelberger Glasausstellung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Die aktuellen Öffnungszeiten des Glasmusuems finden Sie unter www.glasmuseum-spiegelberg.de

Aktuelle Infos zum Glasmuseum im Internet unter www.glasmuseum-spiegelberg.de

 

Schnupftabaksflasche und Fläschchen
Schnupftabaksflasche und Fläschchen
Glashüttenstandorte
Glashüttenstandorte

Glasmuseum Spiegelberg

Das Glasmuseum Spiegelberg präsentiert Glas vom späten Mittelalter bis in die Gegenwart. Es wird ständig durch neue Ausstellungsstücke ergänzt. Jährlich wechselnde Sonderausstellungen regen zur Auseinandersetzung mit neuen Themen an.

Begeben Sie sich auf eine Reise in die Welt der Glas- und Spiegelmacher.

Öffnungszeiten:
Während der Öffnungszeiten des Rathauses:

Montag: 08.00 - 12.30 und 15.00 - 19.00 Uhr

Dienstag: 08.00 - 12.00 Uhr

Mittwoch: geschlossen

Donnerstag: 08.00 - 12.30 und 15.00 - 18.00 Uhr

Freitag: 08.00 - 12.00 Uhr

- Von Mai bis Oktober am 2. und 4. Sonntag im Monat von 14.00 bis 17.00 Uhr

- Von November bis April am 2. Sonntag im Monat von 14.00 bis 17.00 Uhr

Eintrittspreise:
Erwachsene: 2 Euro 

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre sind frei. 

Sonderführungen für Gruppen außerhalb der Öffnungszeiten:
Nur nach Voranmeldung! 

Kosten:
10 bis 15 Personen pauschal 30,00 Euro

Ausflugs-Tipp:
Ab dem Bahnhof Sulzbach/Murr können Sie vom 1. Mai bis 25. Oktober an Sonn- und Feiertagen auch mit dem Räuberbus zum Glasmuseum fahren. Von den Bus-Haltestellen "Sulzbacher Straße" und "Löwensteiner Straße" in Spiegelberg sind es nur 100 m bis zum Glasmuseum.

Parken:
Direkt beim Rathaus Spiegelberg.

Kontakt:
Marianne Hasenmayer
Gerstenberg 15, 71579 Spiegelberg
Tel.: 07194 559
E-Mail schreiben

Gemeindeverwaltung Spiegelberg
Sulzbacher Str. 7, 71579 Spiegelberg
Tel.: 07194 9501-0, Fax: 07194 9501-25
E-Mail schreiben

Weitere Informationen:
Zur Homepage